Vor zehn Jahren waren es noch kühne Träume, doch die Ideen von damals haben Gina Dreßen und Silvia Laprell nicht mehr losgelassen. Und nun ist ein großes Vorhaben Wirklichkeit geworden: Das Pflegeteam Dreßen/Laprell aus Heinsberg stellt mit einem Tag der offenen Türen am Freitag, 6. Dezember, von 10 bis 16 Uhr seine neuen Räumlichkeiten vor. 

Und dieser neue Unternehmenssitz – gestaltet ganz nach den Vorstellungen der beiden Unternehmerinnen – befindet sich nicht irgendwo in der Kreisstadt sondern unmittelbar am Lago Laprello (Seeufer 51). Für ihren „Traum am See“ mussten Gina Dreßen und Silvia Laprell viele Wege gehen und Gespräche führen. Kurt Hauser, Vorstand der Volksbank Heinsberg, machte den Weg frei: Er brachte vier Powerfrauen zusammen: Die Geschwister Agnes Laprell und Marianne Grafen als Grundstückseigentümerinnen, die sich mit dem Gedanken trugen, am Lago Wohnraum für ältere Menschen zu schaffen sowie Gina Dreßen und Silvia Laprell, die aus einer gemieteten Immobilie an der Sittarder Straße ausziehen und in selbst gestaltete neue Räume ziehen wollten. Nach spannenden Gesprächen kam man überein, dass Agnes Laprell und Marianne Grafen auf dem Grundstück neun exklusive seniorengerechte Bungalows und das Pflegeteam Dreßen/Laprell seinen neuen Unternehmenssitz errichten würden. Dass die Bewohner der Bungalows jetzt die Leistungen des Pflegeteams nutzen können und als Gäste beim Mittagstisch willkommen sind, ist selbstverständlich.

Baubeginn auf der vorderen, 1.362 Quadratmeter großen Fläche, war schließlich im Juli 2018. Im modernen, lichtdurchfluteten Gebäude stehen nun mehr als 400 Quadratmeter für die Tagespflege sowie 150 Quadratmeter für die Verwaltung zur Verfügung.

Zu den modernen, großzügig bemessenen Räumen im Erdgeschoss für die Tagespflege für derzeit 18 Senioren gehören zwei schöne Außenterrassen. Auf einer Terrasse können die Tagespflegegäste und Mitarbeiter den Blick auf den See genießen, die zweite Terrasse ist ein geschützter Bereich für dementiell veränderte Menschen. Im Wohnzimmer sorgt ein Kamin für Behaglichkeit. Der große, lichtdurchflutete Essbereich mit Seeblick wird auch als Kommunikationsplatz sowie zum Basteln oder Musizieren genutzt werden. In einer großen Küche wird täglich frisch gekocht. „Überwiegend Hausmannskost, wie diese Generation sie besonders schätzt“, sagt Gina Dreßen. Beim Backen werden die Senioren gerne eingebunden, schließlich sollen sie nach Möglichkeit selbst aktiv sein. Das Essen soll mit Buffetcharakter aufgebaut werden, so dass sich die Tagespflegegäste selbstständig bedienen können. Neben einem Ruheraum mit Ruhesesseln, Sanitärräumen und einem großzügigen Pflegebad bildet ein spezieller Kinoraum ein weiteres Highlight der Tagespflege. Hier können die Gäste auf großer Leinwand und bei passender Beschallung alte Filme erleben.

Durch eine Außentreppe erreicht man die Verwaltung des Pflegeteams Dreßen/Laprell im oberen Geschoss. Hier findet man neben Büro- und Sanitärräumen einen großen Sozialraum für die Mitarbeiter sowie einen großen Schulungsraum für Mitarbeiter und Angehörige. Auch die Verwaltung für die Ambulante Pflege und für die Außerklinische Intensivpflege hat hier ihren Sitz. Eine Bereitschaftswohnung mit Übernachtungsmöglichkeit für Notfälle rundet das Raumkonzept ab.

Am Gebäude befinden sich elf Parkplätze. Gina Dreßen und Silvia Laprell haben auch ihre ökologischen Ziele eingebracht: Das Haus verfügt über eine Wärmepumpe, und die Photovoltaikanlage produziert eigenen Strom. Eine Wasseraufbereitung ist geplant, weil Verpackungsmüll weitgehend vermieden werden soll.

Das Pflegeteam Dreßen/Laprell wurde am 1. April 2002 gegründet und versorgt heute Patienten in der Kreisstadt und in einem Umkreis von 15 Kilometern. „Wir wollten mit unserer Ambulanten Pflege immer in Ortsnähe bleiben und nicht den ganzen Kreis Heinsberg bedienen“, betont Silvia Laprell. 65 Mitarbeiter beschäftigen die beiden Unternehmerinnen, die früher als Krankenschwestern tätig waren und jeweils Mutter einer Tochter sind. „Rund um Heinsberg kennt man heute unsere gelben Autos“, sagen die beiden Inhaberinnen, die als Pflegedienstleitung und im Qualitätsmanagement ausgebildet sind. „Ständige Fortbildungen gehören für uns selbstverständlich dazu“, betonen sie und freuen sich, dass sie sich stets auf ihr Team verlassen können. „Das war auch während der Bauphase so. Das haben wir alles gemeinsam geschafft und darauf sind wir stolz“, so Gina Dreßen und Silvia Laprell.

„Wir arbeiten jetzt da, wo andere Urlaub machen. In wunderbarer Lage am Lago Laprello. Und wir laden alle Interessierten herzlich zum Tag der offenen Tür am 6. Dezember ein, mit uns zu feiern und sich einen Eindruck von unseren Räumen und unserem Pflegeteam zu verschaffen.“